Wie kann eine nachhaltige Lebensweise mehrheitsfähig werden? (Frage von Erdal Eigentümer Reinhard Schneider)

Die Wirtschaft ist eine wichtige und wesentliche Lebensbasis in unserem Land.

Immer mehr Betriebe sehen den langfristigen Erfolg in der Balance zwischen Umwelt, sozialen Anliegen und dem monetären Ertrag. Ökosoziale Aktivitäten laufen oft im Hintergrund und sollten künftig für Konsumenten wesentliche Kaufentscheidung sein.  Vorbildunternehmen  wie Fronius (Vision 24 Stunden Sonne), Stiegl (Gut Wildshut), die Firma Erdal (Cradle to Cradle) oder Pöttinger Fermenter (Biogasanlage und Bodengesundheit) zeigen sich am Kongress und inspirieren uns im Sinne einer nachhaltigen Zukunft, in der wir unser Land mitgestalten.

Wir verbinden uns mit Unternehmen mit Weitblick, die ihre Produktion/Dienstleistungen mit ökologischen und/oder 

                                                                                                                      sozialen  Anliegen verbinden.

                                                                                                                    


Gemeinsam mit unserem WIrtschaftspartner  - die den Kongress wesentlich mitfinanzieren - setzen wir ein Zeichen für den Wirtschaftsstandort Österreich, mit dem Menschen im Mittelpunkt. Wir danken für das Vertrauen!
Partner werden laufend ergänzt!


Gasteiner Bergbahnen - der Mensch im Mittelpunkt

 

Mit dem  „Generationenprojekt Schlossalm NEU“ sind die Gasteiner Bergbahnen  in zweiterlei Richtungen völlig neue Wege gegangen:

Einerseits wurden die Bürger des Tales und auch Gäste in den Planungsprozess mit einbezogen. Dadurch kamen für das Projekt bereichernde Aspekte hinzu.
Daraus folgte, dass auch viele aktive Mitgestalter sich am Projekt finanziell beteiligten.

 

Innerhalb weniger Monate haben sich damit Einheimische und Stammgäste über die Crowd mit einer in Österreich noch nie dagewesenen Rekordsumme von rund 3,1 Millionen Euro an der Finanzierung dieses Generationenprojektes beteiligt. Die Gasteiner Bergbahnen sind nicht nur das erste Unternehmen mit einem etablierten Geschäftsmodell, dem über diesen Weg Geld in dieser Größenordnung von Einheimischen und Stammkunden zur Verfügung gestellt wurde. Sie liegen damit auch über dem bisherigen österreichischen Rekordhalter Rapid (Quelle: „Finanzmanagement im Tourismus: Grundlagen und Praxis der Tourismusfinanzierung“ von Manuela Wiesinger und Martin Schumacher).

Die neue Bahn hat im Dezember 2018 den Betrieb aufgenommen. Durch die Beteiligungsmöglichkeit war das Projekt schon zwei Jahre vor Baubeginn positiv im Gespräch. Hier besonders sieht man den Mehrwert von Crowdfunding für Kommunikation, Innovation und Kundenbindung.


Was macht PÖTTINGER Fermenter einzigartig und warum ist unsere Lösung für eine lebenswerte Zukunft wichtig?

 

Im Sinne einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft richten wir unseren Fokus auf den bislang wenig beachteten letzten Teil des Kreislaufs – die klimaneutrale Rückführung organischer Reststoffe in den Boden zum Aufbau fruchtbarer Humusschichten. Gleichzeitig nutzen wir mit unserer Fermenter Technologie vorhandene energetische Potenziale zur Einsparung fossiler Energieträger. Damit schaffen wir eine Balance aus ökologischen und ökonomischen Interessen, die einen positiven Impact auf öffentliche Güter hat und dazu beiträgt, noch lange eine lebenswerte Welt zu erhalten.
Mehr Information

 


Stiegl-Gut Wildshut – Österreichs 1. Biergut

 

 

In der Innviertler Gemeinde St. Pantaleon hat die Stiegl-Eigentümerfamilie Kiener einen wahren Kraftplatz zum Innehalten und Natur Erleben geschaffen. Das Biergut – übrigens das erste seiner Art in Österreich und vermutlich auch in Europa – steht für nachhaltige Landwirtschaft, für Vielfalt und vor allem für Experimentierfreude und Genussmomente.
Unter dem Motto „Kreislaufwirtschaft zum Angreifen“ nimmt man hier alle Schritte des Bierbrauens wieder in die eigenen Hände. In der Bio-Landwirtschaft werden alte, vom Aussterben bedrohte Tierrassen wie Mangalitza Schweine, Pinzgauer Rinder, Tiroler Bergschafe und Dunkle Bienen gehalten und in Vergessenheit geratene Urgetreidesorten kultiviert. Diese werden vor Ort vermälzt und anschließend in der Vollholzbrauerei zu den charaktervollen Wildshuter Bierspezialitäten veredelt.

Im „Kråmerladen“ dreht sich alles um Genuss. Hier wird im hofeigenen Holzofen Brot gebackenen und auf den Teller kommt, was das Gut hergibt. Das neue Gästehaus, das auch für Seminare das perfekte Umfeld bietet, wurden nur mit hochwertigen, heimischen Materialien ausgestattet. Hier verzichtet man bewusst auf WLAN und Fernsehen und setzt auf beruhigende Quellen, wie zum Beispiel einen „Raum der Stille“ und eine Bibliothek. Führungen durch das Biergut bieten Wissenswertes und Interessantes zum Thema Kreislaufwirtschaft.

Mehr Information

 


Es braucht neue Produkte und Dienstleistungen.

Wir sammeln und fördern mit dem Partner Neurovation die besten Ideen  Mehr Information


Nur im Miteinander können wirdie Entfaltung  des ländlichen Er-Lebensraum kraftvoll gestalten.

Darum verbinden wir als Verein Lebenswerte Gemeinde die unten dargestellten Bereiche, schaffen WIssenstransfer und laden alle ein, ins Boot zu steigen!