Wichtig: Jeder ist ein gleichwertiger Teil, egal ob passiv oder aktiv.  Der Tag in der Salzburgarena wird ein Gesamtkunstwerk aller, ein WIR in der Vielfalt, wo jeder Gedanke, jedes Gefühl wirkt. Es ist ein Orchester, das harmonisch zusammen wirkt.

Die Inspiratoren und Impulsgeber sind alphabetisch gereiht und werden ergänzt.

Wie bei der Startveranstaltung im Odeion bleibt auch Raum für Überraschungen, die auch vor Ort entstehen können!

 

Wichtig: Die Verfügbarkeit der Impulsgeber klären wir nach Fixierung des genauen Termines in 2019. Die nachstehenden Referenten hatten für den Termin 6. Oktober 2018 zugesagt.

 


Ing. Klaus Fronius

 

35 Jahre hat Herr Ing. Klaus Fronius das gleichnamige von seinem Vater gegründete Familienunternehmen geleitet. Bereits 1992 wurde beschlossen, auf das "Zukunftsthema" Sonnenenergie zu setzen. Klaus Fronius hat sich schon seit jeher für die Erhaltung der ausgeglichenen Nutzung von Erträgen und Verbrauch weltweit ungefährlicher alternativer Energieformen eingesetzt. "24 Stunden Sonne" ist ein von ihm geprägter Kurzbegriff für eine Energiezukunft, in der eine globale Energieversorgung durch erneuerbare Quellen realisiert wird und jedem Menschen dauerhaft verfügbar ist. Für die Umsetzung ist es notwendig, dass erneuerbare Energie effizient erzeugt und gespeichert. sowie intelligent verteilt und verbraucht wird.


Architekt DI Gerhard Kopeinig

 

Gerhard Kopeinig konzentriert sich in seiner 20 Jahre laufenden Architekturarbeit auf die Stärkung und Entfaltung des ländlichen Raumes. Er hat in einigen Gemeinden Begegnunszonen geschaffen und sieht die zwei wichtigsten Punkte darin, die Ortskerne zu fördern und für die Kinder lebensförderliche Lern-Räume zu schaffen.

Im Wort Gemeinde steckt das Wort Gemeinschaft. Das heißt gemeinsam Entscheidungen zu treffen, bzw. die Grundlage um Entscheidungen treffen zu können, gemeinsam herzuleiten. Dies gilt vor allem für Entscheidungen im Bereich Planung und Ortsentwicklung. Denn die Ergebnisse sind zumeist öffentlich. Es muß also klar sein, dass je breiter die Entscheidungsprozesse gertragen werden, je mehr Multiplikatoren ich einbinde, desto tiefer wird die Verbreitung des Ergebnisses und damit die Nutzerzufriedenheit sein. Oder anders gesagt, desto besser wird die gestaltete Umwelt angenommen! Diese Prozesse zu durchleben hat mit Kultur zu tun, natürlich auch mit Planungskultur, aber vor allem mit Diskussionskultur, denn Ortsentwicklungsprozesse haben maximal einen Anfang, aber nie ein Ende. Dies haben aktive Kommunen - und nur solche sind zukunftsfit - längst erkannt.


Fritz Messner (c) Christian Streli
Fritz Messner (c) Christian Streli

Fritz Messner

Musiker - Kabarettist - Autor

 

Fritz Messner wurde 1962 in St. Michael im Lungau geboren und lebt derzeit als freischaffender Musiker, Kabarettist und Autor in St. Michael.

Er sieht sich als Spiegel und Chronist des realen Landlebens, dessen mitunter auch scharfe Kritik aus starker Zuneigung entsteht.    

 

Mit der Dialektband  Querschläger hat er als Liederschreiber und Sänger in den letzten 20 Jahren 13 Alben veröffentlicht, die Musik zu 4 Theaterstücken verfasst und 750 Konzerte in ganz Österreich und dem angrenzenden Ausland gespielt.

Mit dem Ensemble Kultkabarett hat er seit 2006 fünf Kabarettprogramme - ebenfalls österreichweit - auf die verschiedensten Bühnen gebracht.

 

Seit 2011 kommentiert Fritz Messner in einer wöchentlichen Glosse das Zeitgeschehen den Salzburger Nachrichten, eine Auswahl satirischer Texte wurde 2015 unter dem Titel

                                                                 „umgeQuert“ als Buch veröffentlicht.

 

                                                                 www.querschlaeger.at      www.kultkabarett.at     www.fritzmessner.at    


Prof. Helmut Mödlhammer

 

war 19 Jahre bis 2017 Präsident des österreichischen Gemeindebundes. DIe Stärkung der kleinen Gemeinden liegen ihm am Herzen. Er ist Autor des Buches "Mein Lebensweg für die Gemeinden" und Botschafter der freien Vereinigung "Lebenswerte Gemeinde". Zitat: "Heutzutage zählen die europäischen Werte des Humanismus nicht mehr, sondern nur der wirtschaftschtliche Profit. Der Mensch sollte möglichst Konsument sein und nichts hinterfragen. Veränderungen können nur von der kleinen Zelle, also von unten nach oben entstehen und jeder sollte selbst zum Lebensraumgestalter werden".

 

Aufzeichnung Startveranstaltung Odeion -  (Nummer 1, 4, 7 und 24)  Mehr Information


Erika Pichler

 

ist Hebamme, war Lehrerin für Pflegeberufe und Entbindungspflege, Mitbegründerin des Zentrums der Familie in Freising/Bayern. Zudem ist Erika Entwicklerin der Noreia Essenzen. Wichtig ist ihr die Suche nach den Wurzeln. Erika ist Botschafterin unserer Vereinigung "Lebenswerte Gemeinde". Sie sieht als alte Hebamme die Zeugung eines Kindes als heiligen Schöpfungsakt.  Frauen tragen unser aller Zukunft unter ihren Herzen.

 

Aufzeichnung Startveranstaltung Odeion -  (Nummer 3, 4 und 22)  Mehr Information


Prof. Baldur Preiml

 

hat die internationale Sport- und Bewegungsszene vier Jahrzehnte erlebt und entscheidend mitgeprägt. Zunächst als junger Sportler und Olympiateilnehmer, später als Trainer von Hochleistungssportlern (u.a. Toni Innauer) und oberster österreichischer Sportbeamter.

Er gilt als der österreichische Pionier für den Zugang zur eigenen Gesundheit und Bewusstseinentwicklung.

Baldur Preiml ist Botschafter unserer Vereinigung. Zitat: Ein Wandel unserer Bewusstheit mit entsprechender Lebensweise ist nur von der Keimzelle, von der Basis her möglich, beim Einzelnen, in  kleinen Gruppen, in den Gemeinden. "Alles, was ihr wollt, das euch die anderen tun sollen, das tuet ihnen zuerst" (aus der Bergpredigt).


Monika Rosenstatter

 

ist Mutter und Frau mit Leib und Seele.  Mit Freude und Leichtigkeit bringt sie gelebtes Wissen und Weisheit kreisend um das Thema Frau, geistige, körperliche und seelische Gesundheit, Liebe zum Kleinsten, Hingabe zur  großen Mutter Natur und all ihren Aspekten. Sie vermittelt die Liebe zum Leben und die Lebendigkeit in Seminaren von Mensch zu Mensch. Das gesprochene Wort, heilsames Kunsthandwerk und das Heilen im Tun sind ihre Werkzeuge. In ihrem fünfteiligen Buchzyklus „Von der Gartenprinzessin zur Waldfrau“ führt sie zurück zu den Wurzeln und verbindet diese mit der Gegenwart und spannt den Bogen gestaltend in die Zukunft. In ihren Liedern  drückt sie die Einfachheit des Lebens und die Liebe zum ewigen Zyklus der Natur aus.

 

Aufzeichnung Startveranstaltung Odeion mit Lied Eigenkompostion  "Bewusst Gemeinsam Leben, Bewusst Gemeinsam Sein" -  (1, 2 und 4)  Mehr Information


Ing. Karl Sieghartsleitner

 

Die Botschaften des Altbürgermeisters von Steinbach an der Steyr resultieren aus einer jahrzehntelangen Erfahrung, Sensibilität und einem ausgeprägten Ganzheitsdenken. Er bekam zahlreiche Auszeichnungen für die Vorzeigeprojekte, an denen der gelernte Landwirt seine Sinne schärfte und sein Organisationstalent ausbaute. Seine Aktivitäten waren der Aufbruch in Richtung einer völlig neuen Art der Gemeindeentwicklung. Mit dem "Steinbacher Weg" ist die Gemeinde zur international bekannten Modellgemeinde für Nachhaltigkeit geworden. In mehr als tausend Vorträgen vermittelte er seine Vision für die gute Entwicklung einer Gemeinde und die Schaffung einer wertschätzenden Ortsgemeinschaft.

 

Aufzeichnung Startveranstaltung Odeion -  (Nummer 1, 4, 6, 23)  Mehr Information


Dr. DI Alfred Strigl

 

ist Nachhaltigkeits- und Transformationsexperte, Trainer, Berater, Coach und (Mit-)Gründer von Plenum, Pioneer of Change und dem Gemeinschaftsprojekt pomali. Als Direktor am österreichischen Institut für Nachhaltige Entwicklung lehrt er an der BOKO Wien, TU Wien, FH bfi Wien und FH Meran. Sein Credo lautet: "Das Alte gut sein lassen und das Neue von Herzen willkommen heißen".

 

Alfred Strigl moderiert die Veranstaltung.

 

Aufzeichnung Startveranstaltung Odeion -  (zB.: Nummer 3, 4, 28)  Mehr Information


KARTENBESTELLUNG ÜBER ÖTICKET IN ALLEN TICKETFILIALEN

(z.B: Raiffeisen- und Volksbanken, Sparkassen) oder Online:

HIER GEHT ES ZU DEN TICKETS!